Interview mit Sebastian Stefaniszin, dem neuen Torwarttrainer der Eisadler

Hallo Sebastian, 
vorab schonmal vielen Dank dafür, dass Du Dir die Zeit genommen hast und mir ein paar Fragen beantwortest:
 
Wie gehts Dir aktuell und wo erwische ich Dich gerade zum Fragen beantworten?
 
Hallo, mir gehts gut, ich sitze gerade auf dem Balkon und genieße das schöne Wetter.
 
Hast Du Dich in Dortmund schon gut eingelebt?
 
Ja, ich wohne schon seit 8 Jahren in Herdecke und war in meiner Iserlohner Zeit von 2007-2010 öfter mal in Dortmund. Aktuell bin ich seit 2019 in der Ausbildung bei der Feuerwehr Dortmund und hab die Stadt in der Zeit natürlich nochmal besser kennengelernt.
 
Du hast Deine aktive Laufbahn beendet und bist nun Torwarttrainer bei den Eisadlern. Wie kam der Kontakt zu den Eisadlern zu stande und was hat Dich motiviert diesen job anzunehmen?
 
Im Wachpraktikum bei der Feuerwehr waren 1-2 Leute, die auch Eishockey-interressiert sind oder auch mal bei den Eisadlern aktiv waren. Da ist in Gesprächen auch meine Vergangenheit zur Sprache gekommen. Einer hat einen engen Kontakt zu den Eisadlern und hat die Verbindung hergestellt. Ich hatte schon immer Interesse weiter dem Eishockey verbunden zu bleiben. Ich hatte in meiner Jugend immer gute Torwarttrainer und bin dafür sehr dankbar, ich hoffe, dass ich etwas zurückgeben kann und meine Erfahrungen mit den jungen Torhütern teilen kann. Die Arbeit mit dem Nachwuchs ist sehr wichtig für die Entwicklung des deutschen Eishockeys, meiner Meinung nach ist der nächste Schritt die Entwicklung und Unterstützung in den „ kleineren“ Vereinen zu verbessern um die bisher gute Entwicklung des deutschen Eishockeys weiter voranzutreiben.
 
Ist es Deine erste Aufgabe als Trainer und macht es Spass?
 
Ja das ist meine erster Trainerjob. Ich war jetzt ein par mal beim Athletiktraining und hab ein bisschen was mit den Torhütern gemacht um alle mal kennenzulernen und freue mich jetzt auf die Arbeit auf dem Eis.
 
Ziehen die EAD Kids gut mit und was kannst Du Ihnen aufgrund von Deiner Erfahrung mit auf den Weg geben?
 
Ja, die haben sich alle gefreut, dass wir ein bisschen was Torhüterspezifisches machen und waren alle sehr motiviert. Ich glaub da kann ich ihnen einiges mitgeben, ich bin vorallem offen für individuelle Unterschiede und möchte versuchen jedem individuell zu helfen sich über einen längeren Zeitraum zu verbessern.
 
Sprechen die Kids Dich auch auf Deine Karriere an?
 
Ja ein par Fragen kamen schon, aber eher von den Älteren. Ist ja auch schon ne Weile her 😂
 
Was war der schönste Moment? 
Und unter uns (als Eisbären Fan muss ich das fragen) gibt es noch Kontakte nach Berlin oder ist das schon zu lange her?
 
Ich hab noch Kontakte nach Berlin und es gab viele schöne Momente, das ist echt schwer da welche hervorzuheben. Ich hab mit den Eisbären die ersten Meisterschaften miterleben dürfen, wenn auch eher als Ersatz des Ersatz, aber ich hab mit 4 Jahren bei den Eisbären 1991 angefangen und bin natürlich auch ein Eisbärenfan und das war für mich sehr emotional da so nah dran zu sein und mitfeiern zu dürfen. Ich glaub die schönsten Momente sind die mit den Teamkameraden hinter der Kulisse, die niemand mitbekommt, die meisten die mit Eishockey aufhören vermissen die Zeit mit den Teamkollegen, ich glaub deswegen hab ich mich auch für die Feuerwehr entschieden um weiterhin einem Team anzugehören, mit den Eisadlern gewinne ich jetzt sogar noch ein Team dazu und freue mich auf viele schöne Momente in der kommenden Zeit.