Auswärtssieg nach Penaltyschiessen

Das Spiel der Eisadler gegen Grefrath, welches im Eisstadion an der Strobelallee ausgetragen wurde, endete mit einem 5-4 (0-2, 1-2, 3-0, 1-0) "Auswärtssieg" nach Penaltyschiessen zugunsten der "Dortmunder Jungs".

Trainer Waldemar Banaszak musste auf Til Lukas Schäfer (beruflich), Miles Steinschneider (Urlaub), Felix Wiegand (Trainer Spiel U15), Patric Schnieder, Frank Buchwald (krank), Marvin Will (verletzt), Tim Linke (gesperrt), Alessandro Di Benedetto und Ben Elten (beide U20 Spiel) verzichten, und konnte so nur auf 2 Torhüter und 12 Feldspieler zurückgreifen.

Dortmund begann das Spiel sehr forsch und wollte die Grefrather direkt unter Druck setzen. Einige dicke Chancen konnten aber nicht genutzt werden, und so kam es wie es kommen musste, 1-0 für Grefrath (8. Min.). Nun wurden die Jungs um Kapitän Malte Bergstermann etwas lethargisch und überließen dem GEC das Eis mit der Folge 2-0 (12. Min.) Auch danach war kein Aufbäumen auf Dortmunder Seite zu spüren, so dass es mit einem Zwischenstand von 2-0 in die 1. Pause ging.

Im zweiten Drittel kamen die Eisadler zwar bemüter aus der Kabine und wurden belohnt, denn auf Zuspiel von Daniel Tsakalidis und Malte Bergstermann traf Mathias Bräunig zum 2-1 Anschlusstreffer. Auftrieb gab der Treffer den Eisadler leider nicht, denn keine 15 Sek später stellte Grefrath mit dem 3-1 den alten Abstand wieder her. Nach 36 Minuten fiel dann auch noch das 4-1, was zu einer ungewohnten Ruhe im Stadion führte. Dortmund war etwas schockiert und Keeper Sven Rotheuler, der das ein oder andere Mal von seinen Vorderleuten im Stich gelassen wurde, war frustriert. So ging es mit dem 4-1 ins letzte Drittel.

Im letzten Drittel dann plötzlich eine ganz andere Dortmunder Mannschaft. Trainer Waldemar Banaszak hat in der Kabine wohl die richtigen Worte gefunden, denn auf einmal lief das gewohnte Spiel der Eisadler in Richtung gegnerisches Tor.
Malte Bergstermann leitete mit dem 4-2 (43. Min) die Aufholjagd ein. Nils Hoffmann traf 4 Minuten später zum 4-3. Und auch die Dortmunder Fans spürten das hier doch noch mehr möglich ist und trieben die Jungs weiter nach vorne. Nach 53. Minuten war es dann Daniel Tsakalidis, der zum vielumjubelten Ausgleich zum 4-4 traf. Das Spiel war gedreht.
Da bis zum Spielende nichts mehr passierte blieb es beim 4-4 und das Penaltyschießen musste entscheiden. "Hexer" Sven Rotheuler hielt alle 3 Penalties und auf Seiten der Eisadler wurde Robin Lieschke zum Matchwinner, denn er traf zum
5-4 Endstand.

Fotos vom Spiel gibt es wieder   hier.

Tore:
1-0
2-0
2-1 Bräunig (Tsakalidis, Bergstermann)
3-1
4-1
4-2 Bergstermann (Rotheuler)
4-3 Hoffmann, (Tsakalidis, Kleinschmidt)
4-4 Tsakalidis (Hoffmann, Kruminsch)
4-5 Lieschke (Penalty)


Kader
#20 Pietzko, #81 Rotheuler
#43 Bräunig, #44 Bauer, #71 Esaulov
#4 Kruminsch, #13 Wichern, #28 Hoffmann, #64 Tsakalidis, #69 Lieschke, #77 Bergstermann, #88 Pietzko, #92 Kleinschmidt, #93 Hall

Strafen
Eisadler Dortmund: 6x2min (12 min)
Grefrather EG: 8x2min 1x10min (26 min)