Keine Punkte für die Eisadler

Mit einer unglücklichen und am Ende doch zu hohen 7-3 (2-0, 3-2, 2-1) Niederlage kehrten die Eisadler am Sonntag Abend aus Lauterbach zurück.

Das Spiel beim Spitzenreiter begann recht verhalten und beide Mannschaften agierten aus einer sicheren Defensive heraus. Eine der wenigen Chancen nutzten die Hausherren in der 8. Minute zur 1-0 Führung. Die Eisadler zeigten sich davon wenig beeindruckt und erspielten sich in der Folge die eine oder andere Chance, die leider nicht zum Ausgleich führte. Stattdessen konnten die Luchse die Führung ausbauen und trafen in der 18. Minute zum 2-0. Keeper Sven Rotheuler im Tor der Eisadler war machtlos.

Mit Beginn des 2. Drittel erhöhten die Eisadler weiter den Druck und waren durch die Top-Reihe erfolgreich. Patric Schnieder traf nach 26 Minuten auf Vorlage von Malte Bergstermann und Constantin Wichern zum 2-1. Allerdings wurde die Aufholjagd früh gestoppt, denn die beiden Schiedsrichter sprachen wegen angeblichen Reklamierens eine 2 plus 10 min. Disziplinarstrafe gegen Constantin Wichern aus. Die daraus resultierende Überzahl nutzten die Hausherren zum 3-1. (27. Minute). Die Eisadler wollten sich nicht geschlagen geben und suchten weiter ihre Chancen in der Offensive. Die Belohnung war der Treffer zum 3-2 durch Nils Hoffmann (31. Minute). Die Dortmunder waren nun am Drücker und richtig gut im Spiel, so dass der Coach der Luchse eine Auszeit nahm. Diese verfehlte ihre Wirkung nicht, denn die Hausherren trafen per Doppelschlag zum 4-2 und 5-2, und zogen so bis zum Drittelende davon.

Im letzten Drittel war der Regionalligist aus Hessen dann einen Hauch abgezockter und liess dem 6-2 in der 43. Minute auch noch das 7-2 in der 45. Minute folgen. Die Eisadler gaben dennoch nicht auf, und kamen durch den 2. Treffer von Nils Hoffmann noch zum 7-3 Anschlußtreffer. Dies war dann auch der Endstand.

Durch diese Niederlage mussten die Eisadler den Wiehl Penguins den 2. Tabellenplatz überlassen. Zum direkten Duell mit dem Landesligameister kommt es am nächsten Wochenende in Hin- und Rückspiel. Spannung ist vorprogrammiert, wobei die Eisadler mit Unterstützung der Fans vor dem Tor etwas kaltschnäuziger sein müssen.

Tore:
1-0
2-0
2-1 Schnieder (Bergstermann, Wichern)
3-1
3-2 Hoffmann (Bergstermann, Schnieder)
4-2
5-2
6-2
7-2
7-3 Hoffmann (Bergstermann, Lieschke)


Kader

Strafen
EC Lauterbach: 3x2min (6 min)
Eisadler Dortmund: 5x2min 1x10min (20 min)