Trotz der schwierigen Zeiten: Kadernews der Eisadler Dortmund

Zwar ist es wegen der Corona-Pandemie nach wie vor völlig ungewiss, wann und in welcher Form es eine neue Saison für die Eisadler geben wird, aber die Planungen laufen natürlich im Hintergrund weiter. Dazu der sportliche Leiter Klaus Picker: "Die erste Videokonferenz des Eishockeyverbandes NRW hat noch reichlich Fragen offengelassen, so dass die Saisonplanung weiterhin schwierig ist. Vieles hängt von den möglichen Ligenstrukturen und dem entsprechenden Modus ab, worauf wir wenig Einfluss haben. Der Vorstand um unseren 1. Vorsitzenden Bernd Schnieder wird aber alles daransetzen, dass der Eishockeysport an unserem Standort, sowohl für den Nachwuchs als auch die 1. Mannschaft erhalten bleibt, und der Trainings- und Spielbetrieb so bald wie möglich wieder aufgenommen werden kann. Wenn die momentan kritische Lage es erlaubt, unseren Sport wieder zu ermöglichen, dann werden wir vorbereitet sein. Deshalb werden wir in der Folgezeit auch kontinuierlich unseren Kader veröffentlichen."

Den Anfang machen gleich 3 Spieler, die zusammen auf 251 Spiele für die Eisadler kommen und dabei 112 Tore und 150 Assists erzielt haben. Diese Quote ist umso erstaunlicher, da einer der drei als Torwart in der Tor- und Assistsstatistik keine Rolle spielt. Dafür ist die Nr.1 der Liga und die Nr. 1 der Eisadler fürs Tore verhindern zuständig und das sehr überzeugend. Denn Keeper Sven Rotheuler bleibt den Eisadlern erhalten und wird auch in seiner dritten Saison an der Strobelallee mit seinen zahlreichen Paraden der EAD Abwehr den nötigen Rückhalt geben.

Auch Matthias Bräunig wird weiterhin im Eisadler Trikot auflaufen. Mit seiner Erfahrung und seinem Spielverständnis wird er der Mannschaft auch in schwierigen Situationen helfen und auch die jungen Spieler führen. Bereits vor 13 Jahren war er als 18-jähriger eine Saison an der Strobelallee aktiv, nun hofft der Mathe- und Sportlehrer an einem Dortmunder Gymnasium möglichst bald in seine 3. Saison bei den Eisadlern gehen zu können.

Tja, und die Nr. 3 ist der Routinier, Mr. EAD, unser Kapitän Malte Bergstermann. Auch er hat seine Zusage für die neue Saison gegeben. Als Stürmer weiß er wo das Tor steht, hat aber auch immer einen Blick für seine Mitspieler und geht auch dahin wo es weh tut. Der Mann mit der #77 auf dem Rücken und den zweitmeisten Spielen in der EAD-Statistik,  lebt Eishockey und wird mit seinen Qualitäten und seiner Spielweise auch weiterhin die Fans an der Strobelallee begeistern.